Digitalisierung

 

Lernfabrik Fallenbrunnen

Der Bereich „Digitalisierung“ setzt sich aus drei Säulen zusammen:

1. Lernfabrik Fallenbrunnen: ein Projekt zur Forschung und Wissensvermittlung im Umfeld der Industrie 4.0. Das Angebot der Lernfabrik Fallenbrunnen umfasst u.a. Lehre und Weiterbildung, angewandte Forschung sowie Fachvorträge. Es richtet sich an Schulen & Hochschulen, Unternehmen sowie Privatpersonen.

2. Management von Forschungs-und Entwicklungsnetzwerken (aktuell SmartShip und VOLKER): Bei diesen Netzwerken liegt der Fokus besonders auf kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Gemeinsam wird dabei an Synergieeffekten gearbeitet und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Firmen eingegangen. Somit soll ein gemeinsames Produkt oder eine Dienstleitung entstehen, wobei jedes Unternehmen seine Expertise einbringt und folglich voneinander profitiert. Neben den aktuellen zwei Forschungsnetzwerken SmartShip und VOLKER sind in Zukunft noch weitere Netzwerke geplant.

3. Industrie- und Forschungsprojekte: Kooperationen zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben einen entscheidenden Vorteil – Die Entwicklung von neuen Dienstleistungen, Prozessen und Produkten wird beschleunigt und gezielter vorangetrieben. Der Bereich Digitalisierung betreut nicht nur Forschungsnetzwerke, sondern forscht und entwickelt auch selbst im eigenen Produktions- und Technologie Zentrum im Fallenbrunnen.

 

Lernfabrik Fallenbrunnen

Die Lernfabrik Fallenbrunnen ist ein Projekt zur Forschung und Wissensvermittlung im Umfeld der Industrie 4.0 am IWT, gefördert durch die Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen.

Aufgabe ist es, ein Lern- und Demonstrationszentrum für Produktion und produktionsnahe Anwendungsfelder aufzubauen und zu betreiben. Durch Förderprojekte, vor allem für kleine und mittlere Unternehmen, in den Bereichen Digitalisierung und Robotik, baut sich ein Netzwerk mit vielen Synergien für die Teilnehmer auf.

Das Angebot der Lernfabrik Fallenbrunnen umfasst u. a. Lehre und Weiterbildung, angewandte Forschung sowie Fachvorträge. Es richtet sich an Schulen & Hochschulen, Unternehmen sowie Privatpersonen.

Zudem bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) an. Durch diese Förderung des Bundes wird es KMU ermöglicht an der Entwicklung innovativer Produktideen zu arbeiten. Die Lernfabrik Fallenbrunnen baut aktuell zwei ZIM-Kompetenznetzwerke in den Bereichen Robotik und Digitalisierung in der maritimen Industrie auf.

Ansprech­partner für die Lernfabrik Fallenbrunnen

Kris Dalm
Bereichsleitung Digitalisierung
Tel. +49 (0) 7541 40 294-17
Dalm@iwt-bodensee.de

 

Industrie- und Forschungsprojekte

Kooperationen zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen haben einen entscheidenden Vorteil – Die Entwicklung von neuen Dienstleistungen, Prozessen und Produkten wird beschleunigt und gezielter vorangetrieben. Innovative Ideen werden aus vielen Blickwinkeln betrachtet und durch kooperative Forschung schnell und effizient in der Praxis umgesetzt. Mit allen Gesichtspunkten, die zu einem erfolgreichen Markterfolg beitragen.
Die Industrie- und Forschungsprojekte sind angelehnt an unsere Schwerpunkte: Digitalisierung & Visualisierung sowie Robotik.

Sie haben eine Idee für ein Industrie- oder Forschungsprojekt? Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten und die Projektidee in die Realität umsetzen. Neue Projektideen sind bei uns jederzeit willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Ansprech­partner für Industrie- und Forschungsprojekte

Stefanie Rist
Assistenz der Bereichsleitung Digitalisierung
Tel. +49 (0) 7541 40 294-11
rist@iwt-bodensee.de

 

Robotik - (kollaborativ)

Der Einsatz von Robotern ist, in Zeiten des Fachkräftemangels sowie der steigenden Konkurrenz aus dem Ausland, für die deutsche Wirtschaft essenziell, um auf dem Markt weiterhin zu bestehen. Geht es um Roboter als direkte Assistenz für den Menschen, spricht man von kollaborativen Robotern (Cobots). Sie haben die Fähigkeit, mit dem Menschen zur gleichen Zeit am gleichen Werkstück arbeiten zu können. Wir, beim IWT, haben uns auf die kollaborative Robotik spezialisiert. Vor Ort in unserem Produktions- und Technologiezentrum sind wir mit dementsprechender Hardware ausgestattet (stationären sowie mobilen Robotern). Gerne unterstützen und beraten wir Sie zu folgenden Themen:

  • Beratung bei der Identifizierung von (kollaborativen) Robotikansätzen
  • Machbarkeitsstudien (kollaborative) Robotik-Applikationen
  • Projekt- und Zeitplanung (kollaborativer) Robotikanwendungen
  • Professionelle Umsetzung der (kollaborativen) Roboter-Applikation
  • Test und Entwicklung von Ideen und Applikationen mit den Robotern des IWT
  • Akzeptanz und Benutzerfreundlichkeitstests sowie -Schulungen – Weiterbildungen von Mitarbeitern in der (kollaborativen) Robotik

Ansprech­partner für die Lernfabrik Fallenbrunnen

Kris Dalm
Bereichsleitung Digitalisierung
Tel. +49 (0) 7541 40 294-17
Dalm@iwt-bodensee.de

 

SmartShip - Netzwerk

Das IWT baut aktuell ein Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk im Bereich Digitalisierung in der maritimen Industrie auf: SmartShip. Das Ziel des Netzwerks ist die Bündelung der fachlichen Kompetenzen von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hin zu einem gemeinsamen Produkt oder einer kooperativen Dienstleistung.

Inhaltliche Ausrichtung des Netzwerks

Bisher ist die Welt der Sportboot-Schifffahrt eine sehr analoge. Die Netzwerkpartner von SmartShip möchten im Sinne der “Maritimen Agenda 2025” dazu beitragen, Elemente der Schifffahrt künftig digital zu gestalten. Dabei werden werden auf Basis einer universellen nachrüstbaren digitalen Plattform zunächst folgende FuE-Projekte im Netzwerk umgesetzt: Connected Ship, Safety und Service & Maintenance.

Weitere Projekte innerhalb des Netzwerks sind vorgesehen und Ideen willkommen.

Besuchen Sie SmartShip gerne auf: www.smartship-netzwerk.de

Partner des Netzwerks SmartShip

 

 

 

Ansprech­partner für das Netzwerk SmartShip

Matthias Karl
Projektmanager
Tel. +49 (0) 7541 40 294-26
karl@iwt-bodensee.de

 

 

VOLKER - Netzwerk

Das IWT baut aktuell ein Forschungs-und Entwicklungsnetzwerk in dem Bereich Robotik: VOLKER. Das Ziel des Netzwerks ist die Bündelung der fachlichen Kompetenzen von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hin zu einem gemeinsamen Produkt oder einer kooperativen Dienstleistung.

Inhaltliche Ausrichtung des Netzwerks

Die Vision von VOLKER (Visuell Orientierter Leicht KontrollierbarEr Roboter) ist die Entwicklung eines nachrüstbaren Kits für alle Robotertypen, bestehend aus Steuerungscomputer und 2D-/3D-Kamera. Mit VOLKER kann jeder Roboter kollaborativ gemacht werden und der Benutzer wird befähigt, 3D-Applikationen (in Verbindung mit einen Kamerasystem, z. B. eine Pick-and-Place-Anwendung mit Objekterkennung) ohne Programmierkenntnisse einfach umzusetzen.

Besuchen Sie VOLKER gerne auf: www.volker-netzwerk.de

Partner des Netzwerks VOLKER

 

 

 

Ansprech­partner für das Netzwerk VOLKER

Harsh Sheth
Projektmanager
Tel. +49 (0) 7541 40 294-18
sheth@iwt-bodensee.de

Das Team Digitalisierung

Team

Kris Dalm

Bereichsleitung Digitalisierung
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 17
Dalm@iwt-bodensee.de

Harsh Sheth

Projektmanager
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 18
sheth@iwt-bodensee.de

Vishnuprasad Prachandabhanu

Softwareentwickler Robotik
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 20
prachandabhanu@iwt-bodensee.de

Matthias Karl

Projektmanager
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 26
karl@iwt-bodensee.de

Stefanie Rist

Assistenz der Bereichsleitung Digitalisierung
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 11
rist@iwt-bodensee.de

Rohan Sahuji

Projektingenieur
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 20
sahuji@iwt-bodensee.de

Patrick Leber

Softwareentwickler
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 20
leber@iwt-bodensee.de

Gaurav Kakade

Praktikant
Tel: +49 (0) 7541 / 40294 – 20
kakade@iwt-bodensee.de